Frosinone Calcio Fußballstadion

“Grüne Karte” für den FC Frosinone Calcio: Das Stadion wird dank AEG-Solarmodulen grün.

Frosinone, Italien – In diesen beispiellosen Corona-Zeiten würde es den Fußballfans schon genügen, wenn sie sehen könnten, wie der Schiedsrichter eine gelbe oder rote Karte aus der Tasche zieht, um wieder im Stadion zu sein und ein Spiel live zu sehen.

Im Falle des Fußballvereins Frosinone Calcio ist die Karte jedoch grün. Die Anhänger des in Latium ansässigen Fußballvereins feuern ihre Mannschaft auch wegen der ökologischen Ambitionen des Vereins an. Das Benito-Stirpe-Stadion, Heimat des FC Frosinone Calcio, wartet darauf, die Fans des Vereins mit einer neuen, wichtigen Innovation in Sachen Nachhaltigkeit zu empfangen.

Die Betreibergesellschaft des Stadions, Together Infrastrutture Sportive s.r.l., hat auf der Osttribüne eine Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von 100,8 kWp in Betrieb genommen, so dass das Stadion mit erneuerbaren Energien betrieben werden kann.

Die Solaranlage wurde von IVPC 4.0 S.r.l. entwickelt und gebaut, einem Unternehmen, das sich auf die Verbesserung der Energieeffizienz auf der Grundlage erneuerbarer Energiequellen spezialisiert hat. Die Anlage deckt den gesamten Energiebedarf des Fußballstadions; außerdem versorgt sie die Büros der Betreibergesellschaft und den offiziellen Laden von Frosinone Calcio mit sauberer Energie und wird in naher Zukunft auch das Restaurant, das demnächst auf dem Gelände eröffnet werden soll, mit grünem Strom versorgen.

Frosinone Calcio Fußballstadion innen

Der Großteil der Energie, die die Infrastruktur des Stadions tagsüber verbraucht, wird von der im Juni 2020 in Betrieb genommenen Fotovoltaikanlage erzeugt.

Die Anlage arbeitet im Rahmen eines Net-Metering-Systems und ist Gegenstand eines Operating-Leasing-Vertrags. Dies bringt dem Kunden einen doppelten Nutzen. Einerseits können die Dienstleistungen des Stadions mit sauberer Energie betrieben werden, andererseits kann der Eigentümer Energiekosten einsparen, da der Großteil des Strombedarfs durch selbst erzeugte Energie gedeckt wird und der Cashflow aus der Gutschrift stammt, die das Net-Metering-System vom Energieversorger fordert.

Die Anlage ist mit hochwertigen polykristallinen Solarmodulen deutscher Bauart der Marke AEG ausgestattet, die in Italien von VP Solar (www.vpsolar.com) vertrieben werden. VP Solar ist in Italien seit 1999 als wichtiger B2B-Vertriebspartner für professionelle Solarunternehmen tätig.

Dank ihrer hohen Effizienz und Fertigungsqualität werden die AEG-Solarmodule die Solaranlage des Fußballstadions in die Lage versetzen, ihre grüne Mission für viele kommende Meisterschaften fortzusetzen.

Fallstudie herunterladen

Subscribe

Receive the latest information about AEG solar products and business directly to your mailbox with our newsletter.

Subscribe

Receive the latest information about AEG solar products and business directly to your mailbox with our newsletter.